Flexible Vollzeit

Zusammengefasst:

Die flexible Vollzeit ermöglicht berufstätigen Müttern und Vätern Vollzeit ihrem Job nachzugehen und trotzdem familiäre Pflichten im Alltag wahrzunehmen. So können beispielsweise nachmittags die Kinder vom Kindergarten oder der Schule abgeholt werden - die restlichen Arbeitsstunden werden flexibel nachgeholt. Eltern mit diesem Arbeitsmodell verdienen weiterhin ein Vollzeitgehalt bei maximaler Flexibilität. Deshalb ist es nicht nur für Alleinerziehende interessant, die selbst für ihren Lebensunterhalt aufkommen müssen, sondern beugt auch Altersarmut bei Frauen vor. Berufstätigen Vätern ermöglicht es ebenfalls eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, ohne dass sie ihre Arbeitszeit reduzieren müssen.

Expert*innen-Tipp

„Keine Angst vor Vollzeitmodellen! Lieber eine flexible Vollzeit als eine an feste Zeiten gebundene (erweiterte) Teilzeit aushandeln. Mehr Gehalt und bessere Rente bei gefühlt gleichem Arbeitsaufwand.“ – Sandra Westermann, CEO & Founder von superheldin.io

Definition

Von flexibler Vollzeit ist dann die Rede, wenn die Stunden, die abzuarbeiten sind, flexibel verlegt werden können. Eine Stelle ist per Definition dann ein Vollzeitjob, wenn die Arbeitnehmer*in die volle Arbeitszeit lang tätig ist, die im jeweiligen Betrieb vorgesehen ist. Je nach Branche handelt es sich bei einer Vollzeitanstellung um 35 bis 40 Stunden pro Woche. Liegt die Arbeitszeit unter dem geläufigen Wert, so handelt es sich um eine Teilzeitstelle. Die flexible Vollzeit sieht vor, dass es eine Vollzeit-Arbeitszeitzone gibt, die eine bestimmte Stundenanzahl wie z.B von 30 bis 40 Stunden umfasst. Die Beschäftigten können sich in dieser Zone frei bewegen, also je nach Bedarf den Arbeitszeitumfang anpassen. Dies ermöglicht beispielsweise, dass ein junges Elternteil ein Jahr lang 30 Stunden die Woche arbeitet um nebenbei der Kindeserziehung nachzugehen, und anschließend die Stundenzahl auf 34 erhöht. Während dieses Modell zwar Kommunikation mit dem Geschäftsführer voraussetzt und Ankündigungen verlangt, wenn man seine Stundenzahl anpassen möchte, so erleichtert es dennoch die Vereinbarkeit der Arbeit mit den privaten Bedürfnissen immens. Außerdem bietet die flexible Vollzeit eine Zwischenstufe zwischen Teilzeit und Vollzeit, was wiederum der negativen Vorurteile mancher gegenüber der Teilzeit entgegen wirkt. Diese individuellen Gestaltungsmöglichkeiten bieten den Arbeitnehmer*innen nicht nur mehr Optionen, wenn es um die Kindesbetreuung und einer partnerschaftlichen Aufteilung geht, sondern wirkt sich auch motivierend auf ihr Engagement aus.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.